1987 In diesem Jahr feierte die Freiwillige Feuerwehr Ober-Beerbach vom 05. bis 08.06. 1987 ihr 50jähriges Bestehen. Auf dem "Bolzplatz" in der Ortsmitte wurde ein großes Festzelt mit Platz für über 1000 Personen aufgebaut. Im Vorfeld wurden am Ortsrand auch Schilder mit dem Hinweis auf unser Fest auf gestellt.

 

Bild4

 

 

Auch ein Rummelplatz mit Autoscooter, Karussell und anderen Buden sorgte für Abwechslung bei Kindern, Jugendlichen und so manchem Erwachsenen. Unter der Schirmherrschaft des damaligen Kultusministers Karl Schneider gab es über Pfingsten 4 Tage Jubel, Trubel und Heiterkeit.

 

 

Bild3

 

Es fand ein Festkommers mit Kirchenbesuch und Kranz-Niederlegung statt.Samstag unterhielten die „Thannhausner Musikanten“ und Sonntag die „Conto Combo“ alle Festbesucher. Der Montag klang mit dem Frühschoppen unter Beteiligung des „Blasmusikvereins Griesheim“ aus.

Die Wehr im Jubiläumsjahr 1987

 

Bild8

 

und die Jugendfeuerwehr 1987

 

Bild21

 

1988 Wurde ein Tageslichtprojektor mit den dazugehörigen Folien einschließlich Ordnern für Unterrichte und Jugendarbeit angeschafft.1989 Im Gerätehaus wurde wegen Platzmangels für die Aufbewahrung dieser Unterlagen und Geräte ein kleiner Funktionsraum in ein "Büro" umgewandelt, für das aus Vereinsmitteln, Material für Schränke gekauft wurde. Auch diese Materialien wurden in Selbsthilfe durch Kameraden der Einsatzabteilung Regale und Wandschränke hergestellt. Auch wurde vom Feuerwehrverein die Kinderfastnacht in der Bürgerhalle ausgerichtet. Im Herbst fand dann erneut die schon zur Tradition gewordene "Riewekerb" statt.

 

Bild14

 

 

Aufgrund der schlechten Beschaffenheit des Bodens in der Fahrzeughalle wurde im Jahr 1989 eine große Renovierungsaktion gestartet. Von der Gemeinde Seeheim-Jugenheim wurden Bodenfliesen und Rauputz zur Verfügung gestellt Die Arbeiten wurden von Kameraden der Einsatzabteilung und einem passiven Vereinsmitglied durchgeführt. So wurde in Eigenhilfe der gesamte Fußboden mit Bodenfliesen ausgelegt, die Wände wurden mit einem "Münchner Rauputz" versehen. Wir erhielten dadurch 6 Jahre nach dem Bezug wieder fast neue Räumlichkeiten. Als weitere größere Anschaffung aus Vereinsmitteln im Jahr 1989 können wir den Kauf eines Fahrzeuganhängers bezeichnen, der die Einsatzbereitschaft der Wehr weiter verbesserte.1990 Ein "Tag der offenen Tür" wurde veranstaltet, um den Besuchern unsere teilrenovierte neue Unterkunft vorzustellen. Auch zu diesem Zweck wurden vom Verein für die Jugendfeuerwehr T-Shirts angeschafft. Ebenso wurden für die Einsatzabteilung neue Hemden, Krawatten und Blousons besorgt. Die Jugendfeuerwehr begann in diesem Jahr mit dem Bau eines Planspiels, dass zwischenzeitlich fertig gestellt und im Bürgerhaus ausgestellt war.1991 wurde das 15-jährige Bestehen unserer Jugendfeuerwehr mit einem Fest in der Waldfesthalle am Sportplatz gefeiert. Trotz umfangreicher Vorbereitung und unter Aufbietung aller Kräfte - auch die Verpflichtung der "Thannhausner Musikanten", die durch ihren Auftritt beim 50-jährigen Fest bekannt waren - konnte kein  großer Zuspruch bei der Ober-Beerbacher Bevölkerung gefunden werden. Zu einem Ausflug startete unsere Jugendfeuerwehr im Jahr 1992 nach Stuhlfelden in Österreich.

 

1992 Wurde uns zu dem LF 8 noch ein TSF/W von der Gemeinde zugeteilt.

 

Bild15

 

1993 Wurde vom Feuerwehrverein für Unterrichts- und Ausbildungszwecke für Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr ein Fernseher und Videorekorder angeschafft. Für die Jugendfeuerwehr wurden für die ordnungsgemäße Unterbringung ihrer Kleidung in Eigenhilfe von mehreren Kameraden der Einsatzabteilung Spinde gebaut. Vom Verein wurde weiterhin zur Reinigung der Fahrzeughalle und der Fahrzeuge ein Dampfstrahl-Gerät und für die weitere Verbesserung des Brandschutzes Funkgeräte gekauft. Im Jahr 1993 verstarb leider auch unser Ehrenkommandant Fritz Kotzer.1994 Wurde, um nicht immer auf den Sitzungssaal im Bürgerhaus ausweichen zu müssen, ein kleiner Schulungsraum geschaffen. Hierfür wurde der Raum im Gerätehaus, der bisher als Werkstatt diente, gründlich renoviert und zu einem kleinen funktionellen Gemeinschaftsraum ausgebaut. Kameraden der Einsatzabteilung zogen eine neue Holzdecke ein, verlegten Fliesen und brachten einen neuen Putz auf. Aus Vereinsmitteln wurde eine an den Raum angepasste Eckbankgruppe mit 2 Tischen und einer entsprechenden Anzahl von Stühlen angeschafft. Durch die Neugestaltung hatten wir auch jetzt einen geeigneten Platz für die feste Installation des Fernsehers und Videorecorders, die im Vorjahr aus Vereinsmittel für Schulungszwecke gekauft wurden.1996 Durch die Beteiligung an der der “Ober – Beerbacher Straßenkerb”, konnten aus dem Erlösen wieder einige Anschaffungen getätigt werden, die sonst nicht oder nur durch außergewöhnliche Anstrengungen zu finanzieren wären. So wurde in diesen Jahren unter anderem die persönliche Ausrüstung, der Einsatzabteilung, durch Zahlung des Eigenanteils des Nomex-Schutzanzugs verbessert. Es wurden 2 Meldeempfänger, 1 Motorsäge, Schutzhelm & Schnittschutzhose, 1 Glasmaster sowie für jeden Atemschutzgeräteträger eine Helmlampe angeschafft.

 

Bild16

Bild17

 

   
© ALLROUNDER